Ferienwohnung in 02785 Olbersdorf

AGB

§ 1 Vertragsdauer und Pflichten

(1) Der Vertrag über die Vermietung der Ferienwohnung der Familie Gerlach, Ernst-May-Straße 11b, 02785 Olbersdorf, kommt erst durch die Annahme des dem Gast unterbreiteten Angebots zustande.

(2) Der Vertrag wird nur über den vereinbarten Zeitraum geschlossen.

(3) Die Abreise hat bis 11 Uhr am Abreisetag zu erfolgen.

(4) Die Ferienwohnung darf nur mit der vertraglich vereinbarten Personenanzahl bewohnt werden.

(5) Haustiere und das Rauchen in der gesamten Wohnung sind nicht erlaubt.

§ 2 Kosten

(1) Je nach Wetterlage wird ein Heizkostenzuschlag in Höhe von 3 € pro Tag berechnet.

(2) Die Endreinigungsgebühr beträgt 20 €, sofern diese im Angebot nicht anders ausgewiesen ist.

(3) Der Vermieter behält sich das Recht vor, bei einer starken Verunreinigung der Ferienwohnung, die doppelte Endreinigungspauschale zu berechnen. Eine starke Verunreinigung liegt insbesondere dann vor, wenn die doppelte Zeit zur ordnungsgemäßen Reinigung der Ferienwohnung benötigt wird.

(4) Die weiteren Kosten ergeben sich aus dem Angebot.

§ 3 Stornierungsregelung

(1) Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtbeanspruchung der vertraglichen Leistungen die folgenden Stornierungsregeln zu erfüllen.

(2) Bei einer Stornierung am Anreisetag sind 90 % vom Gesamtübernachtungspreis zu entrichten.

(3) Bei einer Stornierung bis 14 Tage vor dem Anreisetag sind 50 % vom Gesamtübernachtungspreis zu entrichten.

(4) Bei einer Stornierung bis 31 Tage vor dem Anreisetag sind 25% vom Gesamtübernachtungspreis zu entrichten.

(5) Der Tag der Anreise wird bei der Fristberechnung der Absätze 3 und 4 nicht mit einbezogen.

(6) Maßgeblich für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der schriftlichen Rücktrittserklärung beim Vermieter.

(7) Bei vorzeitiger Beendigung des Mietverhältnisses oder bei Nichtanreise besteht für den Mieter kein Ersatzanspruch für die nicht genutzten Tage.

§ 4 Haftung des Vermieters

Jegliche Haftung des Vermieters ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit einschließlich von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit der Vertreter und Erfüllungsgehilfen beschränkt. Dies gilt nicht bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

§ 5 Schlussbestimmungen

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein, ihre Rechtswirksamkeit später verlieren oder eine Lücke aufweisen, soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke soll, soweit rechtlich zulässig, eine andere angemessene Regelung gelten, die wirtschaftlich dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt haben oder gewollt haben würden, wenn sie die Unwirksamkeit der Regelung bedacht hätten.